Freitag, 2. Dezember 2016

„Auf den Hund gekommen“ – die qualitative comrecon-Studie teilt Österreich in vier Hundehaltertypen ein

©theartofphoto / 123RF.com

 

©comrecon brand navigation

Mit der qualitativen ethnografischen Eigenstudie „Auf den Hund gekommen“ nimmt das Badener Markt- und Motivforschungsinstitut comrecon brand navigation – www.comrecon.com – die Beziehung zwischen Herrn und Frau Österreicher und ihrem Lieblingshaustier, dem Hund, genau unter die Lupe. Im Zentrum dabei stand die Art und Weise, wie die heimischen Hundehalter hinsichtlich des Umgangs mit den Vierbeinern so ticken. „Jeder liebt seinen Hund und will natürlich nur das Beste für ihn“, ist comrecon-Inhaberin Charlotte Hager überzeugt. „Die Frage ist nur: Was ist das Beste?“ Mit den Ergebnissen der Hunde-Studie wollen Hager und ihr Team einen Beitrag zur gesellschaftlichen Bewusstseinsentwicklung im Umgang mit Hunden leisten. Zu diesem Zweck wurden rund 67 heimische Hundehalter in einem geschlossenen Online-Forum über 14 Tage angehalten, Angaben zu ihren täglich gelebten und typischen Verhaltensweisen bzw. Handlungsmustern im Umgang mit dem eigenen Hund preiszugeben.
„Anhand unserer ethnografischen Forschung können wir die österreichischen Hundebesitzer in vier Hundehaltertypen einteilen – den „Toleranten“, den „Zielstrebigen“, den „Disziplinierten“ und den „Bedürfnisorientierten“. Diese vier Typen ergeben sich aufgrund ihrer Bedürfnisse und Motive, die überwiegend unbewusst das menschliche Handeln steuern. Und für alle vier Typen ist das Beste immer etwas Anderes“, berichtet Charlotte Hager. „Die Unterschiede zeigen sich über den gesamten Lebenszyklus einer Mensch-Hund-Beziehung. Das heißt, angefangen vom Vorhaben, einen Hund anzuschaffen über die Ernährung, die Erziehung sowie die Gesundheit bis hin zum Ableben des Hundes.“

Für ein artgerechtes Hundeleben

comrecon hat die Erkenntnisse der Studie noch mit einigen Experten reflektiert, so mit Sabine Neumann, tierschutzqualifizierte Hundetrainerin, die oft aufgrund von aggressivem Verhalten der Hunde aufgesucht wird: „Wie sich bereits in der Studie gezeigt hat, gilt der empathische, bedürfnisorientierte Menschentyp als der erfahrenste unter den Hundebesitzern. Ich begegne sachkundigen-bedürfnisorientierten Menschentypen am häufigsten in meiner Hundeschule, gefolgt vom großmütig-toleranten Typ. Am seltensten begegne ich dem disziplinierten Typus, wobei sich der in der Zusammenarbeit ändert bzw. ändern muss, damit es klappt.“, ist die Expertin überzeugt.
Die alternativ-medizinisch praktizierende Tierärztin Katharina Metzker sieht sich zumeist mit den verantwortungsbewusst-zielstrebigen und sachkundigen-bedürfnisorientierten Menschen konfrontiert. Laut der aktuellen comrecon-Studie sind das jene Hundehaltertypen, die sich der Verantwortung einem Hund gegenüber bewusst sind, „gerne mal was probieren“ aber auch erfahren sind und „andere Wege gehen“. Sabine Neumann rät Hundebesitzern, sich auf den Hund einzulassen, zu beobachten und zu lernen, ein Stück weit „wie ein Hund zu denken“.

Im Sinne eines artgerechten Hundelebens wünscht Sie sich die Verabschiedung vom Schemadenken, „nämlich zu glauben, es gäbe ein Rezept, dass für jeden Hund gültig ist. Wichtig sind ein individuelles Eingehen auf den Hund, ein respektvoller Umgang und die Aneignung von Fachwissen über Hunde“, so Sabine Neumann, die zudem „ein Verantwortungsbewusstsein für das ihnen anvertraute Lebewesen“ von den Hundehaltern fordert.
Auch Katharina Metzker stößt in dasselbe Horn und wünscht sich, „dass sich nur Menschen einen Hund nehmen, die sich wirklich überlegt haben, dass der Hund 12 bis 16 Jahre ihr Gefährte ist“. Denn nur Hunde, denen Liebe und eine artgerechte Haltung bzw. Fütterung zuteilwerden sind glückliche Hunde.

Kurzbeschreibung der vier Hundehaltertypen:

  1. Der Tolerante: Er ist der unerfahrenste und gefühlt offenherzigste der vier Typen. Ihm ist vor allem wichtig, dass der Hund „schön“ und „lieb“ ist. So wird vom Toleranten auch schon mal spontan ein Hund angeschafft, weil er einen treuherzigen Blick hat – egal, ob aus der Tierhandlung oder aus dem Internet. Papiere oder Formalitäten spielen für ihn dabei keine große Rolle. Typische Aussagen des Toleranten: „Der Hund soll Hund sein dürfen – er hat so seine Ticks, da kann man nichts machen.“ „Was, der Hund kann Halsschmerzen bekommen oder gar noch Schlimmeres?“ „Er liebt die Milchschnitte, also bekommt er auch mal eine.“
  2. Der Zielstrebige: Vom Perfektionismus getrieben agiert er mitunter sehr wankelmütig und lässt sich von Experten oder seinem Umfeld gern beeinflussen. Er probiert gerne was aus: Ernährung, Training, Produkte … was auch immer. Die Einstellung ist noch sehr ungefestigt. Typische Aussagen des Zielstrebigen: „Ich habe mir einige Folgen von Cesar Milan und Martin Rütter angeschaut, um dann daraus die eigene Linie zu entwickeln.“ „Ich habe die Hunde, die ich haben wollte, natürlich kann man gewissen Verhaltensweise abtrainieren, aber nur bis zu einem gewissen Grad.“ oder „Ich habe schon vieles bei der Ernährung ausprobiert.”
  3. Der Disziplinierte: Sie wissen, wo es langgeht. Den Disziplinierten kann man nichts mehr erzählen. Der Hund ist quasi ihr Aushängeschild, eine Art Vermarktungsinstrument, das auch schon gerne bei Ausstellungen gezeigt wird. Dieser Hundehaltertyp möchte in jeder Lebenslage die Kontrolle bewahren. Da muss der Hund „funktionieren“. Typische Aussagen des Disziplinierten: „Ich bin eindeutig der Rudelführer.“ „Ich mache Unterordnung.“
  4. Der Bedürfnisorientierte: Er ist meist der Erfahrenste. Der Bedürfnisorientierte hatte in der Regel schon Hunde und hat dadurch viel gelernt – nicht nur über Hunde an sich, sondern auch über sich selbst. Er weiß auch, dass der Hund mit ihm kommuniziert, kennt die „Calming Signals“ und ist empathisch mit dem Hund. Der Hund wird in seiner spezifischen Art wahrgenommen und gehalten. Typische Aussagen des Bedürfnisorientierten: „Man muss seine Bedürfnisse und Anforderungen mit denen des Hundes abgleichen.“ „Ich habe mich in BARF lange eingelesen und finde es die natürlichste Ernährung.”

Rechte für Tiere

Während Tiere in freier Wildbahn ihr Zusammenleben untereinander regeln, müssen Haustiere durch Grundrechte geschützt werden bzw. dem Menschen Grenzen im Umgang mit ihnen aufgezeigt werden. In Neuseeland existiert ein derartiges Gesetz bereits. Dort ist in der Verfassung festgeschrieben, dass alle Tiere empfindungsfähig sind – somit die gleichen Gefühle haben, wie wir Menschen und Schmerz, Freude, Angst bzw. Wohlsein empfinden können. Daher dürfen sie auch nicht wie Gegenstände betrachtet werden, die man nutzen und behandeln kann, wie man möchte. „Es wäre schön, wenn auch Österreich und weitere Länder diesem Beispiel folgen“, betont Hager.

Übrigens: Die komplette Studie kann um € 99,- gekauft werden! Ihre Bestellung können Sie gleich unter entdecken@comrecon.com vornehmen.

www.comrecon.com

Der Beitrag „Auf den Hund gekommen“ – die qualitative comrecon-Studie teilt Österreich in vier Hundehaltertypen ein erschien zuerst auf textwerk.



Original auf http://www.textwerk.at/auf-den-hund-gekommen-die-qualitative-comrecon-studie-teilt-osterreich-vier-hundehaltertypen-ein/

Montag, 28. November 2016

Eine Kreuzfahrt in der Südsee ohne Hin- und Rückflugstress? HL Travel macht´s möglich!

© HL Travel

© HL Travel

Sie ist wohl der Urlaubstraum schlechthin – eine Kreuzfahrt in der Südsee. Wenn nur nicht die mühsame und meist auch sehr stressigen Hin- und Rückflüge wären. Da ist die wohlverdiente Erholung nach der Kreuzfahrt schnell wieder verflogen und man wähnt sich ohne Atempause im grauen Alltag. HL Travel bietet allen Reiselustigen und Abenteurern dahingehend das ideale Package an: Die Kombination von Kreuzfahrt und Kreuzflug. Die Flüge finden im privaten VIP-Flugzeug statt – ein Airbus A340 mit All Business-Class –, den HL Travel speziell für diese Luxusreise adaptieren ließ. Der Flieger bietet besten Komfort, eine Menge Platz für maximal 50 Passagiere und exklusive Gaumenfreuden aus der First-Class-Küche über den Wolken. „Durch den Kreuzflug bieten wir unseren Gästen ein sehr attraktives Vor- und Nachprogramm mit außergewöhnlichen Städten an, das die Kreuzfahrt in der Südsee optimal ergänzt und zum richtigen Highlight werden lässt“, so Richard Frühwirt, Geschäftsführer von HL Travel. Genächtigt wird ausschließlich in den besten Hotels der jeweiligen Städte, die zudem vorab von Melanie Frühwirt, Geschäftsführerin HL Travel Swiss und Österreich, persönlich auf Herz und Nieren geprüft wurden.

Die nächste Kreuzflug/Kreuzfahrt-Luxusreise findet von 22. Jänner bis 7. Februar 2018 statt.

Der Kreuzflug führt von Wien/Zürich nach Bogoda, Santiago de Chile und schließlich nach Tahiti, wo dann die Paul Gauguin zur 7-tägigen Kreuzfahrt in der Südsee ablegt. Nach der Kreuzfahrt müssen die HL Travel-Gäste keineswegs gleich zum Heimflug eilen; sie fliegen ganz entspannt nach Mexico City, wo sie drei weitere erholsame Tage mit zahlreichen Impressionen von dieser imposanten Megastadt sammeln können, bevor es dann wirklich zurück nach Hause geht. Wer sich diese Traumreise nicht entgehen lassen möchte, der muss sich bis Ende Februar 2017
entschieden haben, denn da ist Anmeldeschluss für diesen Luxusurlaub.

„Kreuzflug Mittelamerika mit 7-tägiger Südsee Kreuzfahrt“ von 22. 01. bis 7. 02. 2018:

Dieser Kreuzflug wird ebenso mit maximal 50 Personen durchgeführt. Die Reiseroute im Detail:
Kreuzflug im privaten Airbus A340: Zürich/Wien – Bogotá – Santiago de Chile – Valparaiso – Tahiti – Mexiko City – Teotihuacan – Zürich/Wien. Kreuzfahrt auf der Paul Gauguin: Bora Bora – Moorea. Pauschalpreis: 58.850 € pro Person, maximale Teilnehmerzahl: 50 Personen. Achtung: Anmeldung bis 01.02.2017 erforderlich!

Nähere Infos zu dieser Reise!

Der Beitrag Eine Kreuzfahrt in der Südsee ohne Hin- und Rückflugstress? HL Travel macht´s möglich! erschien zuerst auf textwerk.



Original auf http://www.textwerk.at/kreuzflug-kreuzfahrt-kombi/

Donnerstag, 17. November 2016

Offiziellen Präsentation des Buchs „Gewinner grübeln nicht“ in Wien

Marcus Täuber, Pamela Obermaier, Reinhard Jesionek ©Christian_Rudolf

Marcus Täuber und Pamela Obermaier ©Christian_Rudolf

„Unser neues Buch ‚Gewinner grübeln nicht. Richtiges Denken als Schlüssel zum Erfolg‘ wird Ihr Denken gehörig verändern“, mit diesen Worten kündigte der Hirnforscher und Mentaltrainer Marcus Täuber die Veröffentlichung des Werks an, das er gemeinsam mit Bestseller-Autorin Pamela Obermaier verfasst hat. Am 15. November wurde das Buch offiziell vorgestellt – die Buchhandlung Kuppitsch war zum Bersten voll. Auch Reinhard Jesionek grübelte an diesem Abend nicht.

Buchpräsentation in der Buchhandlung Kuppitsch

Am 15. November war es so weit: Das Buch “Gewinner grübeln nicht. Richtiges Denken als Schlüssel zum Erfolg” wurde offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt. Darin räumen der Mental-Experte Marcus Täuber und die Bestseller Autorin Pamela Obermaier mit sämtlichen Klischees auf, die im Selbsthilfemarkt kursieren und sich dort hartnäckig festgesetzt haben wie beispielsweise: „Um abzunehmen und mit dem Rauchen aufzuhören, musst Du nur Deinen inneren Schweinhund überwinden!“ oder „Wenn Du etwas erreichen willst, musst Du Dich mehr anstrengen!“ „Diese Tipps sind allgemein bekannt, einfach – und falsch“, betont Täuber. „Neurobiologische Forschungsergebnisse belegen das.“ Wie das menschliche Gehirn tatsächlich funktioniert, und wie man von diesem Wissen profitieren kann bzw. warum Gewinner eben nicht grübeln, sondern es – was auch immer – einfach tun, veranschaulichten Obermaier und Täuber im Rahmen der Buchpräsentation auf unterhaltsame und informative Weise.

Ort des Geschehens war die Buchhandlung Kuppitsch in der Wiener Schottengasse 4. Das Interesse an dem neuen Werk war so groß, dass kurzfristig improvisiert werden, um zumindest für den Großteil der rund 150 Besucher eine Sitzgelegenheit zu schaffen. Auch der österreichische TV-Moderator Reinhard Jesionek und Goldegg-Verlags-Chef Elmar Weixlmbaumer, der “Gewinner grübeln nicht” herausbrachte, waren überwältigt von diesem Ansturm. Die Besucher zeigten sich begeistert und grübelten nicht lange. Sie kauften das Buch an Ort und Stelle und ließen es gleich von den beiden Autoren signieren. Die “Gewinner grübeln nicht”-Vorräte der Buchhandlung Kuppitsch waren schnell aufgebraucht.

Die Eckdaten:

© Goldegg Verlag GmbH

„Gewinner grübeln nicht – Richtiges Denken als Schlüssel zum Erfolg“
Pamela Obermaier, Marcus Täuber
Hardcover | ca. 220 S |ca. 19,95 Euro | 13,5 x 21,5 cm
ISBN 978-3-903090-70-5 |ISBN E-Book 978-3-903090-71-2

www.ifmes.at/buch

Der Beitrag Offiziellen Präsentation des Buchs „Gewinner grübeln nicht“ in Wien erschien zuerst auf textwerk.



Original auf http://www.textwerk.at/gewinner-grubeln-nicht-2/

Montag, 14. November 2016

AdDefend expandiert nach Österreich mit Landwirt.com und den Portalen der VGN Verlagsgruppe News

Clemens Mühlbacher © Natalia Zmajkovicova

Dominik Reisig © Juliane Kiefer

Vor Kurzem hat die AdDefend GmbH, der europaweite Marktführer im Bereich Anti-Adblocking-Lösungen, eine Kooperation mit den Portalen der VGN Verlagsgruppe News und Landwirt.com geschlossen. AdDefend setzt damit nach Deutschland, der Schweiz, Frankreich und Italien die europaweite Expansion auch in Österreich fort. Den Ausbau des Geschäfts in Österreich verantwortet Country Manager DI (FH) Clemens Mühlbacher, den AdDefend für diese Aufgabe gewinnen konnte.

Seit Sommer 2016 kann AdDefend Landwirt.com und VGN Verlagsgruppe News zu den ersten Partnern in Österreich zählen. Zu den Portalen der VGN zählen neben News.at auch Seiten wie autorevue.at, e-media.at, golfrevue.at, gusto.at, lustaufsleben.at, profil.at, trend.at, tv-media.at, WOMAN.at und yachtrevue.at. Beide Partner profitieren von der ausgereiften AdDefend-Technologie, mit der sie nun optimal auf die steigende Anzahl von Adblock-Usern individuell reagieren können. Thomas Mühlbacher, Internetleiter von Landwirt.com, zeigt sich begeistert: „AdDefend ermöglicht uns, diese stark wachsende und interessante Zielgruppe wieder auf unserem Portal anzusprechen. Besonders überzeugt hat uns die einfache Integration und sehr gute Anbindung an unseren bestehenden Adserver.“

„Wir setzen die Technologie von AdDefend in zweierlei Hinsicht ein: Zum einen, um über unsere Fairness-Kampagne mit unseren UserInnen in Kontakt zu treten und zum anderen, um die Reichweite zusätzlich zu monetarisieren“, so Michael Drexler, Chief Sales Officer Digital der Verlagsgruppe News. AdDefend bietet neben der automatisierten Monetarisierung des Adblock-Traffics-Publishern auch die Möglichkeit, eigene Kampagnen auszuliefern. Im Moment werden dabei Adserver von Adition und Google unterstützt. „Publisher haben somit freie Wahl und gewinnen wieder die Kontrolle über die Monetarisierung zurück. Neben der Vermarktung durch den Publisher oder dessen Vermarkter bietet AdDefend auch eine direkte Monetarisierung der Reichweite mit einer 100%-igen Fillrate. Ergänzend zur Monetarisierung der Reichweite ist es auch möglich, über das Ausspielen von Informationskampagnen oder letzten Endes das Aussperren von Adblock-Usern Einfluss auf diese Zielgruppe zu nehmen“, sagt Dominik Reisig, CEO und Mit-Gründer von AdDefend.

www.addefend.com

Der Beitrag AdDefend expandiert nach Österreich mit Landwirt.com und den Portalen der VGN Verlagsgruppe News erschien zuerst auf textwerk.



Original auf http://www.textwerk.at/addefend-expandiert-nach-oesterreich/

Samstag, 12. November 2016

Buchpräsentation – Gewinner grübeln nicht

Gewinner grübeln nicht

Die offizielle Buchpräsentation

findet am 15. November 2016, um 19:30 Uhr,
in der Buchhandlung Kuppitsch, Schottengasse 4, 1010 Wien, statt.
Nähere Infos dazu finden Sie unter www.ifmes.at/buch

Die Eckdaten

„Gewinner grübeln nicht – Richtiges Denken als Schlüssel zum Erfolg“
Pamela Obermaier, Marcus Täuber
Hardcover | ca. 220 S |ca. 19,95 Euro | 13,5 x 21,5 cm
ISBN 978-3-903090-70-5 |ISBN E-Book 978-3-903090-71-2
ET: Oktober 2016

„Unser neues Buch ‚Gewinner grübeln nicht. Richtiges Denken als Schlüssel zum Erfolg‘ wird Ihr Denken gehörig verändern“, ist der Hirnforscher und Mentaltrainer Marcus Täuber überzeugt, der gemeinsam mit Bestseller-Autorin Pamela Obermaier in diesem 240 Seiten starken Werk mit populären Klischees zum Thema Erfolg aufräumt. „Viele Tipps sind allgemein bekannt, einfach – und falsch“, betont Täuber. „Gewinner grübeln nicht“ ist ab 10. Oktober 2016 erhältlich.

„Gewinner grübeln nicht. Richtiges Denken als Schlüssel zum Erfolg“wird vom Goldegg Verlag GmbH Berlin & Wien aufgelegt und ist seit 10. Oktober erhältlich. Darin räumen der Mental-Experte Marcus Täuber und die Bestseller Autorin Pamela Obermaier mit sämtlichen Klischees auf, die im Selbsthilfemarkt kursieren und sich dort hartnäckig festgesetzt haben. „Wenn es um die Kraft des Mentalen geht, kennen wir viele gute Ratschläge: ‚Um abzunehmen und mit dem Rauchen aufzuhören, musst Du nur Deinen inneren Schweinhund überwinden!‘, ‚Wenn Du etwas erreichen willst, musst Du Dich mehr anstrengen!‘, ‚Du kannst alles werden, was Du willst!‘, ‚Mach Dir keine Sorgen – lebe einfach!‘ … Diese Tipps sind allgemein bekannt, einfach – und falsch“, betont der Hirnforscher und Mentaltrainer. „Neurobiologische Forschungsergebnisse belegen das.“ Mit ihrem Buch zeigen die beiden Autoren, wie das menschliche Gehirn tatsächlich funktioniert, was die Leser aus der Hirnforschung lernen, und wie sie von diesem Wissen profitieren können, „um ihr Leben erfolgreicher zu gestalten und auf allen Ebenen ein Sieger-Typ zu werden“, so Täuber.

„Erfolg beginnt im Kopf“

Marcus Täuber © Jürgen Hammerschmid

Den Begriff Erfolg verknüpfen Täuber und Obermaier sehr stark mit dem Konzept mentaler Stärke, denn „sie ist das Fundament unserer Leistungsfähigkeit und Lebensqualität“, betont Täuber und verweist auf ein interessantes Faktum: „Menschen mit mentaler Stärke haben bessere Uni-Abschlüsse, ein höheres Einkommen, und sind insgesamt zufriedener.“ „Immer wieder liest man, Erfolg beginne im Kopf. Das ist zwar richtig, hat aber kaum jemand wirklich verstanden“, kritisiert der Hirnforscher und Mentaltrainer. „Ob schlechte Umsätze, fehlendes Selbstvertrauen oder zu wenig Motivation. Ich bemerke immer wieder, wie die richtigen Worte und Bilder im Kopf zu verblüffenden Effekten führen. Ein Zustand, in dem wir einen nur scheinbaren Widerstand überwinden und Leichtigkeit mit Stärke verbinden, ist der Schlüssel zum Erfolg“, gewährt Täuber einen kleinen Einblick in seine Arbeit. Den größten Beweis für die Kraft aus dem Kopf sieht er im Placebo-Effekt aus der Medizin. „Wenn wir lernen, dieses Phänomen gezielt zu nutzen, eröffnet sich ein gewaltiges Potenzial.“

Mit Vorstellungskraft das Hirn überlisten

„Wir brauchen uns eine Tätigkeit wie Klavierspielen nur vorstellen. Dadurch werden wir nicht nur am Klavier besser, sondern verändern damit strukturell auch die entsprechenden Stellen im Gehirn. Das ist unglaublich faszinierend. Unser Denken verändert unser Gehirn. Offen ist nur: Wie weit kann das gehen und wo sind die Grenzen?“ Für Täuber steht jedenfalls fest: „Die Erkenntnisse aus der Hirnforschung sind für unser Leben höchst brisant. Wir haben die Wahl: Wir können uns von unseren inneren Bildern wie ein passiver Zuseher berieseln lassen oder selbst zum Regisseur dieses Films werden und damit ein ungeheures Potenzial entfalten.”

www.ifmes.at/buch

Der Beitrag Buchpräsentation – Gewinner grübeln nicht erschien zuerst auf textwerk.



Original auf http://www.textwerk.at/gewinner-gruben/